Bild eines Hygrographen
Bild: Biswarup Ganguly, CC BY 3.0

» Hygrograph

Als Hygrograph wird ein Messinstrument bezeichnet, welches die relative Luftfeuchtigkeit misst und über einen längeren Zeitraum dokumentiert. Hierfür wird der zeitliche Verlauf der vorherrschenden relativen Feuchte auf einer mit Papier bespannten Trommel aufgezeichnet.Folglich handelt es sich bei einem Hygrographen um ein registrierendes Hygrometer, also einen automatisch aufzeichnenden Feuchtigkeitsmesser. Die angefertigte Aufzeichnung wird gemeinhin als Hygrogramm bezeichnet.

» Funktionsweise

Es gibt verschiedene Messverfahren, die einem Hygrographen zugrundeliegen können. In der Regel kommt allerdings ein Haarhygrometer zum Einsatz. Dieses misst die relative Luftfeuchtigkeit der Umgebung mithilfe eines Haarbündels, wobei zumeist tierisches oder menschliches Haar verwendet wird.

Das Haarhygrometer funktioniert aufgrund der Eigenschaft des Haares, sich bei zunehmender Feuchtigkeit auszudehnen. So ist etwa ein Unterschied von 2,5 % bei der Ausdehnung des Haares zwischen 0 % und bei 100 % relativer Luftfeuchtigkeit zu beobachten. Dies lässt sich mittels Hebel auf eine Skala übertragen. Dabei arbeitet das Haarhygrometer nach dem folgenden Prinzip:


Aufbau eines Haarhygrometers

Die obige Abbildung verdeutlicht den Aufbau. Es wird ersichtlich, dass die Ausdehnung des Haarbündels über einen Hebel auf eine Anzeige übertragen wird. Steigt die relative Luftfeuchtigkeit, dehnt sich das Haar aus und ist demnach weniger angespannt. Dies lockert die Kraft, die auf den Hebel übertragen wird. Sinkt die relative Feuchte nun, zieht sich das Haar zusammen und auch dies auf den Hebel übertragen: der Zeiger wandert gen Minimum.

Dieses Prinzip wird auch bei einem Hygrographen angewandt. Hierbei ist es nicht der Zeiger auf der Skaleneinteilung, sondern ein Schreibarm. Dieser Schreibarm hat an der Spitze einen Schreibaufsatz, der die den Wert der Luftfeuchtigkeit – also die Ausdehnung des Haares – auf eine rotierende Papiertrommel überträgt und dadurch grafisch darstellt.

Die Zeitspanne der Registrierung wird hier durch die Rotationsgeschwindigkeit der eingesetzten Papiertrommel bestimmt. Sehr häufige Einteilungen sind Umlaufzeiten von einem, sieben, vierzehn oder auch einunddreißig Tagen, wenngleich individuelle Zeiträume denkbar – wenn auch nicht häufig – sind.

wobei die Trommel eine Umlaufzeit von einem, sieben, 14 oder 31 Tagen

» Thermohygrographen

Auf dem Bau und in Wetterstationen werden zumeist keine alleinigen Hygrographen verwendet, sondern Geräte, die neben der Feuchtigkeit auch die Temperatur registrieren und grafisch darstellen.

Ein Messgerät, das die Lufttemperatur misst und über einen längeren Zeitraum dokumentiert, wird als Thermograph bezeichnet. Eine Kombination aus Hygrograph und Thermograph wird als Thermohygrographen bezeichnet.

Darüber hinaus gibt es auch Geräte, welche das Ganze außerdem um einen Barographen – zur Dokumentation des Luftdrucks – erweitern. Die Kombination aus allen drei Geräten kommt vor allem in Wetterstationen zum Einsatz und wird als Meteorograph bezeichnet.